Unser Therapieportfolio für Ihre Gesundheit

Therapie


Anwendungsgebiete / Indikationen



Osteopathie

 

... mehr

 

Die Osteopathie kann in allen medizinischen Bereichen Anwendung finden, wo funktionelle Störungen die Ursache für die Beschwerden sind.
 
Dabei kann die Osteopathie als erste Maßnahme aber auch begleitend zu anderen medizinischen Behandlungen eingesetzt werden.
Letzteres vor allem dann wenn es sich um schwere Pathologien, also ernste Erkrankungen, handelt.
 
In jedem Fall ist eine interdisziplinäre Behandlung des Patienten erstrebenswert, um die Gesundung des Patienten zu optimieren.



Chiropraktik

 

... mehr

 



Kinder-Osteopathie

 

... mehr

 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Behandlungsmethode. Sie geht vom Prinzip aus, dass das Symptom ist nicht gleich Ursache ist. sowie die Funktion und Struktur im direkten

    Zusammenhang stehen. Wenn unser Körper nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu regulieren, treten Funktionsstörungen auf. Die Osteopathie regt durch ein ganzheitliches Spektrum aus manuellen

    Techniken die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Gehirnwasser, Blut und Lymphe können wieder ungestört fließen, die Nährstoffversorgung von Gewebe und Organen wird verbessert und

    Stoffwechselprodukte fließen besser ab. Besonders für ein neugeborenes Baby stellt die Geburt eine extreme Belastung dar. Körper und Kopf des Kindes werden dabei hohen physikalischen Kräften

    ausgesetzt. Kehren die Knochen der Schädelbasis nach der Geburt nicht in ihre ursprüngliche Lage zurück, bleiben oft nicht nur die organischen Struktur in ihrer Funktion beeinträchtigt. Die

    Kräfte wirken zwar vor allem auf den Kopf- und Halsbereich ein, können jedoch über den Schädel entlang der Wirbelsäule bis hin zum Becken Folgen zeigen. Symptome wie Schreien und Spucken,

    gestörte Verdauung und überempfindlicher Gleichgewichtssinn sowie Ein- und Durchschlafprobleme können erkennbar sein. Das Kleinkind lässt sich osteopathisch sehr gut behandeln. Der Schädel mit

    seinen Knochen ist noch sehr weich, und diese müssen teilweise noch aufeinander zuwachsen. Ebenso verlaufen die Flüssigkeitssysteme in biologischen Rhythmen, welche bei der Behandlung sanft

    reguliert werden. So kann der Körper wieder zu sich selbst finden. Es heißt: „The body will do the rest! -„Der Körper wird den Rest selbst erledigen.“ Die Selbstheilungskräfte werden dadurch

    angeregt. Bei Schrei- und Spuckkindern werden vom Therapeut die genannten Asymmetrien und Kompressionen behandelt, da sie unter anderem Auswirkungen auf das Nervensystem, die Dura mater (äußerste

    Hirnhaut), Becken und Magen-Darm-Trakt haben, untersucht der Therapeut diese Bereiche und therapiert sie gegebenenfalls. Oft reichen 2-3 Behandlungen aus, um gravierende Erfolge zu erreichen.

    Seit 2013 wird Osteopathie bei qualifizierte Therapeuten auch von vielen gesetzlichen Krankenkassen teilweise erstattet.

Fragen Sie Krankenkassen oder schauen Sie im Internet unter anderem bei der ACON e.V. .

Für Fragen und bei Unklarheiten stehe ich gerne nach telefonischer Vereinbarung zur Verfügung.

 



Neuraltherapie

 

... mehr

 

Bei der Neuraltherapie, benannt nach ihren Entdeckern Ferdinand und Walter Huneke, wird ein örtliches Betäubungsmittel ( Lokal-Anästheticum wie z. B. Procain) zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken an bestimmte Stellen des Körpers injiziert. Unterschieden wird zwischen Segmenttherapie und Störfeldtherapie.

Die Segmenttherapie:

    Bei schmerzhaften Erkrankungen, wie z.B. Rheuma, verursacht der Schmerz eine Verkrampfung der umliegenden Muskulatur. Dadurch geraten die Blutversorgung und somit auch der Abtransport der Stoffwechselschlacken ins Stocken. Eine Verstärkung der Schmerzen ist wiederum die Folge. Die Regulationsstörungen schaukeln sich immer weiter auf, breiten sich über das lokale Schmerzgebiet hinaus aus und führen zu diffusen Krankheitserscheinungen. Der Heilpraktiker unterbricht den „Teufelskreis“, indem er behutsam „Procain“ (gerne auch als homöopathische Injektion) direkt in das schmerzerregende Körpersegment injiziert. Durch die natürliche Stabilisierung der Zellen werden sie wieder an die laufenden Regelkreise angeschlossen. Der Patient wird schon nach kurzer Zeit eine Linderung oder Ausschaltung der Schmerzen und eine Besserung der Gesamtkonstitution erfahren.

Störfeldtherapie:

    Störungen im Körper, wie z.B. Entzündungen, Narben, erkrankte Zähne, Verletzungen, Fremdkörper oder Bakterienherde können den gesamten Gleichgewichtszustand des Körpers belasten. Aktive Störfelder können über die Nervenbahnen auch andere Regionen irritieren und Sekundärerkrankungen verursachen. Bereits geschwächte Organe sind dann besonders betroffen. Der Heilpraktiker schaltet das Störfeld aus, indem er gezielt Procain injiziert. Damit werden auch die Fernstörungen beseitigt. Denn der gesetzte Heilreiz wird vom gesamten Nervensystem beantwortet. Bisweilen verschwinden

    sämtliche Fernstörungen unmittelbar. Der Heilpraktiker spricht vom sogenannten „Sekundenphänomen“.                            Quelle: Acon e.v.

 



Darmsanierung / Regulationstherapie

 

... mehr

 

  • Immer wiederkehrende Infekte
  • Immer wiederkehrende Blasenentzündungen
  •  Allergien
    • Heuschnupfen
    • Asthma
    • Nahrungsmittel
  • Neurodermitis
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Verdauungsstörungen
    • Unregelmäßige Stühle
    • Wechsel von Verstopfung und Durchfall
    • Schmerzhafte Stuhlentleerung mit Krämpfen
  • Sodbrennen
  •  Magenschmerzen
  • Unklare Oberbauchbeschwerden
  •  Blähungen übermäßige Darmgeräusche
  •   „Burn-Out“
  • Psychische Erkrankungen


Eigenbluttherapie

 

... mehr

 

 

  •  Allergien
    • Heuschnupfen
    • Asthma
  • Neurodermitis
  •  Akute Ekzeme

 



Vitamin C Hochdosis Therapie

 

... mehr

 

  • Akute Erkältungserkrankungen
  • Chronische Erkrankungen
    • Diabetes
    • Metabolisches Syndrom
    • Rheuma
    • Chronische Darmerkrankungen
    • Herz- Kreislauferkrankungen
    • Nach einer Tumorbehandlung
  • In den behandlungsfreien Intervallen einer Tumorbehandlung
  • Während einer Tumorbehandlung um die Nebenwirkungen der Tumortherapie zu mildern.

 



Dorn Therapie

 

... mehr

 

Die Dorntherapie kann bei folgenden Krankheitsbildern eingesetzt werden:

  • Schmerzhafte Rückenbeschwerden
  • Hexenschuss
  • wirbelsäulenbedingte Kopfschmerzen
  • Migräne
  • muskulärer Schiefhals
  • Schwindel
  • Ohrgeräusche
  • Arthrosen der Gelenke
  • Schulter- Arm- Syndrom
  • Tennisellenbogen
  • Funktionelle Störungen der Beckenorgane
  • Funktionelle Störungen innerer Organe- und Organsysteme
  • Gefühl von Energiemangel


Ohrakupunktur

 

... mehr

 

  • Schmerzen
    • Schmerzen am Bewegungsapparat
    • Kopfschmerzen
    • Bauchschmerzen
  • Nervöse Störungen
  • Schlafstörungen
  • Allergien
    • Heuschnupfen
    • Asthma
  • Neurodermitis
  • Erschöpfung
  • Depressive Verstimmungen
  • Prüfungsangst
  • Beschwerden in den Wechseljahren
  • Beschwerden vor, während und nach der Periode (PMS)
  • Unterstützend bei der Raucherentwöhnung
  • Unterstützend beim Abnehmen


Blutegeltherapie

 

... mehr

 

  • Arthrosen besonders Knie
  • Tennisarm
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Beschwerden am Daumensattelgelenk
  • Krampfadern (schwere und müde Beine; Schmerzen und Schwellungen)
  • Venöse Stauungen
  • Wundheilungsstörungen (offenes Bein)
  • Migräne+


Mesotherapie

 

... mehr

 

  • Durchblutungs- und Wundheilungsprobleme
  • Keloide
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Arthrosen
  • Überlastungsschäden
  • Abwehrschwäche
  • Asthma
  • Mukoviszidose
  • Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Alterssichtigkeit
  • Altersschwerhörigkeit
  • Cellulite
  • Übergewicht
  • Haarausfall
  • Reizblase
  • Infertilität

 



Homöosiniatrie

 

... mehr

 



Homöopathie

 

... mehr

 



Isopathie

 

... mehr

 



Metabolic Balance®

 

... mehr